Mariposa e.V.

Im Jahr 1998 wurde in Guatemalas touristischer Stadt Antigua von Reisenden, bzw. Langzeit-SpanischschülerInnen ein Büro eröffnet, um nach Wirbelsturm „Mitch“ erste materielle und humanitäre Hilfe zu leisten, bzw. zu koordinieren (nach dem Prinzip: Freiwillige vermitteln Freiwillige). Die Arbeit dieser aktiven Menschen war erfolgreich und einige von ihnen blieben - auch nach „Mitch“ - 
um bereits bestehende soziale Einrichtungen des Landes durch die Vermittlung von Freiwilligen zu unterstützen.

Im Jahr 2000 kehrte eine der Aktivistinnen aus Guatemala nach Deutschland zurück und gründete in Bremen den gemeinnützigen Verein Mariposa e.V. 
Der Verein hat es sich heute zur Aufgabe gemacht, gezielt einzelne Einrichtungen und Projekte in Guatemala finanziell, materiell und humanitär zu unterstützen. Das Ziel von Mariposa e.V. ist die Förderung der Bildung und Meinungsfreiheit in Guatemala – immer mit der Absicht, Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern. Mariposa e.V. ist gegen jegliche Form von Diskriminierung und hat keine religiöse Ausrichtung.

Seit Gründung des Vereins werden in Deutschland und Europa Spenden gesammelt, UnterstützerInnen vernetzt und Freiwillige vermittelt. Insgesamt konnte Mariposa e.V. seitdem knapp 500.000 Euro (Stand November 2013) an Spenden sammeln und knapp 300 Freiwillige auf ihren Einsatz in den Einrichtungen in Guatemala vorbereiten. Hunderten guatemaltekischen Familien konnte so die Ausbildung ihrer Kinder gesichert werden. Mariposa heißt auf Spanisch Schmetterling. Der Flügelschlag eines kleinen Schmetterlings kann Großes bewirken. In Guatemala hat der kleine Bremer Verein des Weiteren viel Großes bewegt, erreicht und angeschoben:
-    Finanzierung und Verwaltung einer Tagesstätte für 100-150 Kinder aus 
     extremer Armut (2000-2008, Jocotenango)
-    Aufbau eines Ökotourismus-Programms (2001, Santiago Zamora)
-    Kauf eines Bildungszentrums/Tagesstätte (2005, Jocotenango)
-    Beteiligung am Bau einer Bäckerei und eines Kindergartens               (2006, Chocantariy)
-	Finanzierung von Lehrergehältern im Hochland Guatemalas        (2006-2009, Los Cipreses)
-	Beteiligung am Bau eines Gemeindehauses                                     (2006, Santiago Zamora) 
-	Beteiligung am Landkauf und Bau einer politischen Radiostation               (2011-2013, Quetzaltenango)


Alice Lee So Fong ist langjähriges Vereinsmitglied von Mariposa e.V. und Vertrauensperson vor Ort in Guatemala. Sie lebt und arbeitet seit 2002 in Guatemala und gründete dort im Jahr 2004 zusammen mit ihrem Mann Greg Schwendinger einen gemeinnützigen Verein, den CasaSito-Verein. Der CasaSito-Verein fördert u.a. die gleichen Projekte und Einrichtungen wie Mariposa e.V. 
und vergibt zudem Stipendien. Mariposa e.V. arbeitet eng mit dem CasaSito-Verein zusammen. Der CasaSito-Verein koordiniert vor Ort die korrekte Verteilung aller Mariposa-Spenden. 

Mariposa-Spenden gehen aktuell in folgende Projekte/Einrichtungen in Guatemala:
-    CasaSito-Stipendien (Hochland Guatemala und Sacatepéquez)
-    Ernährung der Kinder im SEA, San Mateo Milpas Altas
-    Schulmaterialien, Lebensmittel im „Los Patojos“, Jocotenango
-    Gehälter der zwei bezahlten Angestellten und ggf. Equipment des
     politischen Radiosenders „Mujb Ab´l Yol“
-    Lehrergehalt für Grundschullehrerin im LAVOSI (ab 2014)
  


Wer sind die Mariposas? 

Alice Lee So Fong, Koordinatorin in Guatemala 
Alice Lee So Fong lebte und arbeitete in den vergangenen 20 Jahren in vielen Ländern. 1999 arbeitete sie nach Wirbelsturm „Mitch“ im ehemaligen Freiwilligen-Büro in Antigua mit. Sie arbeitete anschließend in anderen Ländern im Umweltschutz sowie in sozialen Entwicklungsprogrammen und 
leitete in Botswana Aufklärungsprogramme über HIV und AIDS. 
2002 kehrte Alice Lee So Fong aber nach Guatemala zurück und übernahm dort Christine Dittmers Arbeit. Sie ist bis heute unsere „Mariposa vor Ort“. 
Mitte 2004 gründete Alice Lee So Fong zusammen mit ihrem Mann Greg Schwendinger den „CasaSito-Verein“. Mit diesem Verein unterstützt sie u.a. die selben Projekte und Einrichtungen wie Mariposa e.V. Anfang 2006 eröffnete Alice Lee zusätzlich das „CasaSito Volunteer House“, ein Haus in dem Freiwillige wohnen können. 



Christine Dittmer, Vorsitzende/Gründerin Mariposa e.V.
Christine Dittmer reiste 1991 das erste Mal nach Guatemala. Sie übernahm 
1999 ein nach Wirbelsturm „Mitch“ entstandenes Büro zur Koordination von Hilfseinsätzen und gründete 2000 hierfür den gemeinnützigen Trägerverein Mariposa e.V. Bis Ende 2002 leitete sie das Büro in Guatemala und war verantwortlich für die Spendenwerbung und Koordination der Freiwilligen-Einsätze sowie für die Administration des Büros und einer Tagesstätte für 120 Kinder aus extremer Armut. Ende 2002 kehrte sie nach Deutschland zurück und Alice Lee So Fong übernahm Christine Dittmers Aufgaben vor Ort. Christine Dittmer ist heute in Deutschland u.a. zuständig für die Kommunikation mit SpenderInnen und Freiwilligen sowie mit den Einrichtungen in Guatemala und 
für die Spendenwerbung, Layouts und Öffentlichkeitsarbeit. 




Ute Herscheid, Kassenwart
Ute Herscheid kommt ursprünglich aus Köln. Sie lebt seit 2004 in Bremen und arbeitete von 2004 bis 2012 im Vertrieb (Lebensmittelindustrie, z.B. bei Mars, Bahlsen und Campbells). Im Dezember 2012 hat sie diese Branche verlassen, 
um sich neue Bereiche in ihrem Leben zu eröffnen.

Im Frühjahr 2013 flog sie nach Guatemala und arbeitete dort für mehrere Monate in einem Schulprojekt (Edelac, Quetzaltenango) als Lehrerin. Nach ihrer Rückkehr wurde sie Vereinsmitglied bei Mariposa e.V. Ute Herscheid schreibt und korrigiert Texte, hält Vorträge und ist aktiv an Aktionen zur Spendenwerbung beteiligt. 
Seit Mai 2014 ist sie Kassenwartin bei Mariposa e.V.





Nadine Markert, Schriftführerin
Nadine Markert ist nach ihrer Ausbildung zur Europasekretärin von Oktober 2007 bis März 2008 in Guatemala gewesen und hat dort in einer Tagesstätte gearbeitet. 2009 arbeitete sie im SEA in San Mateo Milpas Altas mit. 

Nadine Markert studierte dann bis 2012 Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Interkulturelle Beziehungen in Fulda. Inzwischen lebt sie in Karlsruhe. Dort arbeitet sie bei einem Kinderhilfswerk, das ebenfalls in Lateinamerika aktiv ist. 

Nadine Markert ist seit 2009 Mitglied bei Mariposa e.V. und möchte den Verein und und die Menschen in Guatemala damit auch weiterhin unterstützen. Bei Mariposa e.V. ist sie zuständig für die Boost-Einstellungen und für Facebook-Veröffentlichungen. Außerdem ist sie aktiv an der Spendenwerbung beteiligt.
Seit Mai 2014 ist sie Schriftführerin bei Mariposa e.V.
 



Jörg Rullkötter
Jörg Rullkötter lebt in Bremen. Mitte 2002 besuchte er die Einrichtungen 
in Guatemala. Nach seiner Rückkehr wurde er Mitglied bei Mariposa e.V. 
Von 2007 bis Ende 2013 war Jörg Rullkötter Kassenwart des Vereins. 
Er half zudem bei vielen anfallenden Büroarbeiten und beteiligt sich nach 
wie vor an Aktivitäten des Vereins. 










Renate Winter
Renate Winter ist Lehrerin im Ruhestand. Sie verbringt seit Jahren jeweils
die Hälfte des Jahres in Guatemala und arbeitet dann im SEA mit. 

Renate Winter ist seit 2005 Vereinsmitglied bei Mariposa e.V. Wenn Sie in Deutschland ist hilft sie im Büro bei den Texten (Rundbriefe, Broschüre, Flyer, Webseite). Sie hält Vorträge und beteiligt sich an der Spendenwerbung und anderen Mariposa-Veranstaltungen. 










Verónica Fernández Domínguez
Verónica Fernández Domínguez ist Spanierin. Sie lebt seit einigen Jahren in Deutschland. 2007/2008 verbrachte sie vier Monate in Guatemala. Dort hat sie 
in einer Tagesstätte für Kinder aus extremer Armut und zeitweise im Hochland mitgearbeitet. 

Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland arbeitet sie als Übersetzerin für den CasaSito Verein. Mitglied bei Mariposa e.V. wurde Verónica Fernández Domínguez Ende 2009. Von Berlin aus hilft sie bei der Erstellung und Überarbeitung von Berichten, Rundbriefen sowie Info-Materialien und organisiert Aktivitäten/Vorträge in Berlin.




Martina Jäger
Martina Jäger verbrachte 2007/2008 acht Monate in Guatemala. Während dieser Zeit hat sie als Freiwillige in verschiedenen Einrichtungen für Kinder aus extremer Armut als Englischlehrkraft und bei der Gestaltung von Freizeitaktivitäten mitgearbeitet sowie für Frauen aus dem Ort Jocotenango Englisch- und Sportunterricht gegeben. Außerdem hat sie das Projekt Santiagüito durch die Übersetzung von Touren für TouristInnen unterstützt. Während dieser Zeit konnte sie auch die Gründung des Projekts SEA miterleben und die Projekte Los Patojos und Mujb’Ab’l Yol genauer kennenlernen.

Seit ihrer Rückkehr lebt sie in Bamberg und arbeitet dort als Lehrerin. Seit 2009 ist sie Vereinsmitglied bei Mariposa e.V. Sie hilft bei der Spendenwerbung, Rundbriefen und der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.




Christian Klug
Christian Klug lernte Guatemala im Rahmen einer Reise im Jahr 2012 kennen. Er hatte dabei auch die Möglichkeit, einige der von Mariposa e.V. unterstützten Projekte zu besuchen. Das hat sein Interesse für das Land und die Lebensbedingungen dort geweckt. 

Christian Klug lebt in Bamberg und arbeitet in Erlangen als Lehrer. Dabei ist es ihm ein wichtiges Anliegen, seinen SchülerInnen einen kleinen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Kinder in Guatemala zu geben. 









Christina Jakob
Christina Jakob ist seit Anfang 2015 Vereinsmitglied bei Mariposa e.V.
Sie ist aktiv bei der Spendenwerbung, Veranstaltungsplanung und beim Texten dabei.

Christina Jakob kommt ursprünglich aus Hamburg, lebt aber schon seit einigen Jahren in Bremen. Sie arbeitet in einer Spedition. 











Estima Grabenbauer
2003 machte Estima Grabenbauer für ihren Abschluss an der Waldorfschule ein soziales, praktisches Anerkennungsjahr in einer der von Mariposa e.V. geförderten Einrichtungen in Guatemala. Sie arbeitete dort als Gruppenbetreuerin und war zudem für die Einführung der Freiwilligen in der Einrichtung zuständig.
2009 arbeitete Estima Grabenbauer nochmals für einige Monate im CasaSito-Verein im Büro. 

Estima Grabenbauer ist seit 2005 Mitglied bei Mariposa e.V. Sie beteiligt sich 
an der Spendenwerbung an Schulen.

Derzeit studiert Estima Grabenbauer in London kommt aber regelmäßig nach Bremen.






Maria José Sánchez de Brand
Maria José Sánchez de Brand kommt aus Guatemala und lebt seit 2002 in Bremen. 2007 hat sie ihr Studium Freizeitwissenschaft an der Hochschule 
Bremen abgeschlossen. Sie ist in der Mädchen- sowie in der Jugendarbeit tätig. 

Mariposa-Mitglied ist Maria José Sánchez de Brand seit 2004. Sie hat Vorträge 
in Schulen gehalten und besucht die Projekte in Guatemala, wenn sie vor Ort ist. 









Angela Nielsen
Angela Nielsen ist seit 2001 Mitglied bei Mariposa e.V. Sie hat bis 2006 regelmäßig in einer Tageseinrichtung für Kinder und Jugendliche in Guatemala mitgearbeitet. Erfahrungen und Kontakte aus dieser Mitarbeit hat sie in ihre Arbeit als Lehrerin hier in Deutschland eingebracht und hat an der Schule, in der sie gearbeitet hat, Aktivitäten und Projekte durchgeführt. 
„Es ist für mich immer wieder eine Freude daran teilzuhaben, wie dieser 
‚kleine´ Verein bei allen Veränderungen über die Jahre authentisch bleibt, effektiv und nachhaltig etwas bewirkt und dies ausschließlich durch Freiwilligenarbeit leistet.“ 

Angela Nielsen lebt und arbeitet seit einigen Jahren in Bolivien und begleitet den Verein als nicht aktives, aber immer interessiertes Mitglied aus der Ferne.

Silke Wahl
Silke Wahl kommt ursprünglich aus Köln. Sie organisierte 2001/2002 in Guatemala die Touren nach Santiago Zamora und half vor Ort im 
Freiwilligenbüro unseres Vereins.

Silke Wahl zog es danach nach Guatemala zurück. Dort blieb sie einige Jahre. Während dieser Zeit arbeitete sie u.a. auch im CasaSito-Büro. Silke Wahl lebt heute wieder in Deutschland.







Sabine Frölich
Sabine Frölich (geb. Schulze) ist seit Anbeginn dabei. Sie besuchte die Einrichtungen in Guatemala 2001/2002 für 4 Monate und ist bis heute Mitglied bei Mariposa e.V. Aktiv beteiligt an der Spendenwerbung ist sie zurzeit aus beruflichen Gründen nicht.


Milena von Kutzleben
Milena von Kutzleben ist seit 2003 Mitglied bei Mariposa e.V. Auch sie ist derzeit aus beruflichen Gründen nicht aktiv an der Spendenwerbung beteiligt aber weiterhin interssiert am Geschehen in Guatemala und hier vor Ort.


Mariposa e.V. Nov. 1999: Präsident Alvaro Arzú (Mitte) besucht die AktivistInnen der Anfangszeit am Flughafen und dankt ihnen für ihren spontanen Einsatz Nov. 1999: Die „Logistik“ der ersten Tage war nicht professionell aber sehr effektiv. Freiwillige im Einsatz