Projekt Los Patojos

„Los Patojos“ (Die Kleinen) setzt sich vor allem für die Kinder und Jugendlichen 
in Jocotenango ein. Dies ist in einer Stadt wie Jocotenango besonders wichtig, denn hier gibt es kriminelle, rivalisierende Jugendbanden und extrem viel Gewalt. Die Arbeitslosenrate ist sehr hoch und viele der knapp 20.000 EinwohnerInnen leben in extremer Armut in Hütten ohne Kanalisation und fließend Wasser rings um das Zentrum an den steilen Hängen des Ortes.

Gefördert und entwickelt werden sollen Ernährung, Gesundheit, Bildung und eine aktive, verantwortungsvolle Teilnahme am Leben in der Gesellschaft. Los Patojos bietet den Kindern ein warmes Mittagessen und ein Nachmittagsprogramm mit verschiedenen Lernangeboten. Es gibt eine Frauenkooperative, eine Klinik zur medizinischen Versorgung sowie ein kulturelles Zentrum, das u.a. Kunst-, Musik-, Breakdance- und Theaterunterricht umfasst. Durch diese Programme gelingt es, viele Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen Perspektiven aufzuzeigen. 

Aktuell wird ein neues Projekt, eine mobile Bibliothek und ein mobiles Theater, 
ins Leben gerufen. Das Projekt möchte die einzelnen Stadtviertel und Schulen erreichen sowie den BewohnerInnen den Zugang zu Büchern, Bildung, Politik 
und Kultur ermöglichen. Es bestehen bereits Theater- und Breakdance-Gruppen, die auch in den Straßen Jocotenangos auftreten und somit weitere Kinder und Jugendliche erreichen.

Mitte 2013 konnte Los Patojos ein Grundstück in Jocotenango erwerben. Ab Januar 2013 wird nun auf diesem Grundstück neu gebaut, denn Los Patojos braucht mehr Platz. Das alte Gebäude ist zudem nur gemietet. Im neuen Haus 
wird es möglich sein, noch mehr Kinder und Jugendliche im Programm aufzunehmen. Die Spenden für den Bau kommen hauptsächlich aus Holland (Stichting Los Ninos) aber auch von CasaSito. 


Für Spenden an „Los Patojos“ geben Sie bitte auf dem Überweisungsschein unter Verwendungszweck das Kürzel „Bildung“ an.
Breakdance-Unterricht im Los Patojos Los Patojos Das neu erworbenen Grundstück von Los Patojos. Ab 2014 wird gebaut. Die gesamten Wände im Los Patojos sind Ausdruck von Kunst und Politik